Buchblick: Dr. Jutta Ziegler – Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden

ziegler

Tierärzte können die Gesundheit Ihres Tieres gefährden

Bereits das erste Buch von Frau Dr. Ziegler “Hunde würden länger leben, wenn…Schwarzbuch Tierärzte”  sorgte für ziemliches Aufsehen – stellte sie doch als Tierärztin viele der üblichen Behandlungsmethoden ihrer Kollegen überaus kritisch, ungeschönt und mit deutlichen Worten zur Diskussion.

Das zweite Buch ist nun gerade erschienen und schließt thematisch nahtlos an den ersten Titel an. Wurden im ersten Buch Missstände bei der Behandlung von Hunden und Katzen in tierärztlichen Praxen aufgezeigt, geht Frau Dr. Ziegler nun konsequenterweise einen Schritt weiter und beschreibt anhand von Fallbeispielen aus ihrer eigenen Tätigkeit Therapiewege ohne Dauergaben von Cortison oder Antibiotika, sondern ganzheitliche / alternativmedizinische Therapieansätze.

 

Ursachen und Wirkung

Aber warum werden überhaupt so viele Katzen und Hunde mit immer wiederkehrenden und auffallend ähnlichen Erkrankungen in Tierarztpraxen vorgestellt? Im ersten Teil des Buches greift Frau Dr. Ziegler genau diese Frage auf und schlägt damit die Brücke zu ihrem ersten Buch. Die Antwort ist oft erstaunlich einfach: Falsch zusammengesetzte Ernährung und Bewegungs-und Beschäftigungsmangel können Ursache viele der “gängigen” Erkrankungen sein. Auch Umweltbelastungen wie Schwermetalle oder alltäglicher Kontakt mit bestimmten chemischen Inhaltsstoffen scheinen tierischen Patienten mehr und mehr zuzusetzen.

 

Artgerechte Ernährung: Der Schlüssel zu vielem

Was die Bücher von Frau Dr. Ziegler u.a. wirklich sehr lesenswert macht, ist die ausführliche Beschäftigung mit einer artgerechten Ernährung. Der Ausgangsgedanke ist der Erhalt und der Aufbau einer intakten Darmflora, denn fehlt diese, fehlt eine wesentliche Grundlage des Immunsystems. Dauerhaft ungeeignete Fütterung (z.B. hocherhitztes, getreidebasiertes Trockenfutter für Carnivoren) verändert das Darmmilieu nachhaltig, was wiederum in einem direkten Zusammenhang mit vielen Grunderkrankungen stehen kann. Frau Dr. Ziegler ist sehr energische Verfechterin der Rohfütterung für Hunde und Katzen. Die Grundlagen des Barfens werden gut und schlüssig, aber ohne viel Schnickschnack erklärt, auch die Unterschiede, die bei der Rohfütterung von Hunden und Katzen beachtet werden müssen. Im weiteren Verlauf des Buches wird auch noch auf die Funktionen von Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenlementen eingegangen, Fett-und Kohlenhydratstoffwechsell werden genauso schlüssig erklärt.

Und dann die Stelle, die bei mir quasi ein spontanes “aus-dem-Sessel-hüpfen-und-Beifall-klatschen” ausgelöst hätte: Das Thema Blutbild von gebarften Katzen / Hunden. Dass ein erniedrigter Calciumwert in einem Blutbild NICHT zwangsläufig bedeutet, dass zuwenig Gesamt-Calcium in der Ernährung beinhaltet ist und das Tier an einem gravierenden Calciummangel leidet, der sofort behoben werden muss. (Die Blicke manches Tierarztes bei der Verkündung dürft ihr euch selbst vorstellen und auch die Lösung des Problems – klar, Trockenfutter, da kann man nämlich nichts falsch machen.)

Der zweite Ansatz für die Herstellung eines intakten Darmmilieus ist die “Entgiftung”, also Ausleitungsverfahren, um Schadstoffe und Toxine aus dem Darm auszuschleusen. Chlorella, Spirulina, Propolis oder Colostrum sind einige der vorgestellten Möglichkeiten.

 

Alternative Therapieansätze

Alternative Therapiemethoden – das grosse Thema in der zweiten Hälfte des Buches.Dem weitverbreiteten, mitunter eher wahllosen Einsatz von Antibiotika und Cortison als “Allzweckwaffe”stellt Frau Dr.Ziegler eine Auswahl an alternativen, ganzheitlichen Therapieansätzen gegenüber. Phytotherapie, Mykotherapie (Behandlung mit Vitalpilzen), gezielte Nahrungsergänzung und Homöopathie sind nur einige der ausgewählten Therapieformen.

Anhand gängiger Krankheitsbilder und konkreten Beispielen aus der Praxis werden nachfolgend Behandlungsverläufe beschrieben.

Hier liegt meiner Meinung nach der kleine Makel des Buches: Man könnte anhand der sehr detailliert beschriebenen Behandlungsmethoden vergessen, dass jedes Tier und jede ganzheitliche Therapie individuell ist. Auch wenn sich bei dem homöopathischen Medikationen oft der Hinweis findet, dass weitere Mittel individuell ergänzt werden müssen, werden doch etliche Mittel inkl. einer Potenz angegeben. Wer sich also dadurch verleiten lässt, diese Mittel bei einem ähnlichen Krankheitsbild einfach zu übernehmen, kann im ungünstigsten Fall eine Verschlimmerung der Beschwerden hervorrufen, wenn das Mittel nicht passt. Homöopathische Behandlungen sollten (auch wegen der Wechselwirkungen mit gegebenenfalls Futterzusätzen oder naturheilkundlichen Therapien) immer individuell durchgeführt werden.

Auch die besprochenen Schilddrüsenerkrankungen gehören wie andere hormonelle Erkrankungen auch in die Hände eines erfahrenen Therapeuten.

 

Fazit

Sehr lesenswertes Buch, wenn man im Hinterkopf behält, dass die beschriebenen Therapien der Fallbeispiele gegebenenfalls nicht einfach 1:1 auf das eigene Tier übertragen werden sollten. Je nachdem, wie aufgeschlossen man bereits im Vorfeld alternativen Therapien gegenüber war, wird man sich als Leser entweder bestätigt fühlen oder einige neue Denkanstösse geliefert bekommen. Insbesondere der Ernährungsteil ist wirklich empfehlenswert: klar geschrieben, einprägsam, logisch aufgebaut.
Daraus ergeben sich für mich persönlich zwei Dinge: Die Aufnahme des Buches in unser Literatur-Sortiment im Shop und die Recherche nach Krill-Öl. 🙂

Text / Copyright: Ute Wadehn
Bildquelle: MVG Verlag

 

Teilen