Buchblick: Das BARF-BUCH von Nadine Wolf

Buchblick: Das BARF-BUCH von Nadine Wolf

Das BARF Buch von Nadine Wolf – eine leicht verständliche, umfangreiche Anleitung zum BARFen, inklusive 14 Rezepten, die sofort umgesetzt werden können. Im Buch wird nicht nur das BARF-Konzept anschaulich erläutert, sondern auch zahlreiche Fragen geklärt, die beim Thema Rohfütterung immer wieder auftauchen.

 

Es ist September und traditionell beginnt damit die Jahreshälfte, in der die Buch-Neuerscheinungen sich nur so aneinander reihen. Das gilt auch für BARF-Literatur – und so stapeln sich bei mir momentan neue Bücher zum Thema, die gelesen werden wollen.

Begonnen habe ich aus diesem Stapel mit dem Buch, auf das ich zugegeben am gespanntesten war: “Das Barf-Buch” von Nadine Wolf.

Wenn man sich mit BARF für Hunde beschäftigt, dann stolpert man im Netz früher oder später über Nadines Blog Mashanga Burhani, in dem sie über viele Aspekte der Rohfütterung sehr detailliert und sorgfältig recherchiert schreibt.

Und nun also ein Buch. Und die Frage: Kann man Inhalte, die man bereits in einem Blog bearbeitet hat, noch einmal in Buchform zusammen stellen, ohne sich zu wiederholen oder diese mit zuvielen weniger relevanten Informationen zu füllen.

Um die Antwort direkt vorweg zu nehmen: Man kann.

Das Buch ist ein ganz eigenständiger Leitfaden geworden, der BARF für Hunde praxisnah und gut verständlich erklärt.

 

Das Buch ist in mehrere Abschnitte gegliedert:

 

BARF – Die Fakten

Fakten zu den Anfängen von BARF, allgemeine Informationen zu Vor-und Nachteilen, unbegründeten Vorurteilen und Risiken, Aufbau und Konzept der Fütterung.

BARF – Die Fütterung

Der Kernteil mit allem Wesentlichen: Nährstoffe, einzelne Komponenten des Futters, Ermittlung der Futtermenge und Zusammenstellung der einzelnen Rationen, Fütterung von Welpen und Futterumstellung.

BARF – Hilfe & Tipps

FAQs und Tipps für die praktische Umsetzung, Hygiene etc.

BARF – Die Rezepte

Fütterungsbeispiele, jeweils berechnet für Hunde unterschiedlichen Körpergewichts sowie 2 Rezepte für selbstgebackene Leckerchen.

 

Nadine Wolf bezieht sich in ihrem Buch auf die mittlerweile wohl geläufigste Form der Rohfütterung für Hunde, bekannt als BARF nach Swanie Simon, mit den Hauptkomponenten Muskelfleisch, Innereien, rohe fleischige Knochen sowie Gemüse / Obst.
D.h., alle Beschreibungen und auch die Rezeptbeispiele beziehen sich ausschließlich auf diese Form der Rohfütterung.

Viele dieser Informationen mögen bereits bekannt und auch an vielen anderen Stellen zu finden sein, aber sie bilden das Grundgerüst des BARFens und sind unverzichtbar.
Unterfüttert werden diese grundlegenden Bausteine mit etliche Exkursen, Tabellen und Rechenformeln inkl. Schritt-für-Schritt-Rechenbeispielen. Gerade bei den Berechnungen (z.B. von Calciumsupplementen) und den tabellarischen Aufstellungen spürt man eine große Nähe zum Blog und den daraus gewohnten präzisen, sachlichen Herleitungen.

Die Stärke des Buches liegt darin, weder die Vorliebe für eine mathematische Herangehensweise überzustrapazieren, sowie fundierte Informationen zu liefern, ohne sich zu sehr in Wissenschaft und Studien zu verlieren. Auch dogmatisch vorgetragene Überzeugungen sucht man (glücklicherweise) vergeblich.
Gleichzeitig findet man alles, was man zum Thema wissen muss und viele Antworten auf ganz praktische Fragestellungen.
Was man dem Buch ebenfalls sehr positiv anmerkt: Dass hier jemand aus seinen eigenen, langjährigen Erfahrungen heraus schreibt. Das zeigt sich z.B. an der Struktur: Exkurse und “Schon gewußt?”-Erläuterungen sind zielsicher nach Textabschnitten platziert, an denen die Fragestellungen seitens des Lesers aufkommen könnten.

 

Einsteiger oder Profi-BARFer?

Das Buch ist durchgängig gut zu lesen, Sachverhalte werden nachvollziehbar erklärt. Es eignet sich aber nicht nur für Interessenten oder BARF-Einsteiger, sondern auch für erfahrerene BARFer, die ein Nachschlagewerk suchen oder einzelne Punkte gezielt nachlesen möchten.
Wer Swanie Simon BARF-Broschüren kennt, wird feststellen, dass das Buch von Nadine Wolf vieles dessen aufnimmt und weiter führt, und so eine ideale Erweiterung und Ergänzung anbietet.

Noch ein Wort zum Layout und zur Gestaltung: Das Buch ist auch optisch sehr ansprechend – hochwertiges Papier, sowohl im Inneren als auch beim Cover und eine schöne, schlichte Gestaltung inkl. der verwendeten Bilder.

Es dürfte auch ein “immer-wieder-zur-Hand-nehmen” problemlos überstehen.

Bei einer anderen Rezension zum Buch (die mittlerweile interessanterweise aber auch wieder verschwunden ist) las ich, dass das Buch überflüssig sei, BARF sei letztlich nur Hundefütterung, zu der es bereits x Bücher gebe und man könne das Rad nun mal nicht neu erfinden.

Aber genau das braucht man meines Ermessen nach auch gar nicht. Es geht nicht darum, BARF neu zu definieren.

Sondern darum, diese immer noch mit vielen Vorurteilen und Halbwissen behaftete Fütterungsmethode gut strukturiert und klar darzustellen.

Und zwar so, dass man BARF für den eigenen Hund umsetzen kann und Fehler vermeidet, weil man weiß, was man warum machen sollte und was nicht. Und an welchen Punkten man Spielraum für eine eigene Auslegung hat.

Fütterung ist natürlich “nur” Fütterung, auch wenn der Einfluss von Ernährung auf den Hund wahrscheinlich immer noch viel zu gering gewichtet wird.

Man sollte sich immer darüber im Klaren sein, dass es, ähnlich wie bei der Hundeerziehung, auf eine einzelne Frage immer sehr viele unterschiedliche Sichtweisen gibt. Gute Sachbücher helfen also, sich zu orientieren, informieren sachlich auf den Punkt und geben im Idealfall Handlungssicherheit. Wer diesen Anspruch hat, wird bei diesem Buch fündig.

Wer nun Lust bekommen hat, noch ein wenig zu stöbern und sich weitere Eindrücke des Buches zu verschaffen, kann dies hier tun.

Das Buch findet ihr natürlich auch im Shop.

 

Teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.