Ausbildung zum Ernährungsberater für Hunde und Katzen

Ausbildung zum Ernährungsberater Hund / Katze

Start: 18.07.2019
Aktuell noch 24 freie Plätze (Stand 21.02.2019)

Start des neuen Ausbildungsganges: 18.07.2019
Wenn Du Dich unverbindlich für die Teilnahme vormerken lassen möchtest, besteht dazu unten auf der Seite die Möglichkeit.

Worum wird es gehen?

Die Aufgaben eines Tierernährungsberaters sind vielfältig, auch wenn es natürlich in erster Linie um die Fütterung geht. Aber meistens wird unsere Hilfe in Anspruch genommen, wenn es einen ganz konkreten Grund gibt. Zum Beispiel Erkrankungen oder Allergien.

Deswegen wird die Ausbildung neben den Inhalten der klassischen Futter- oder BARF-Beratung auch den Schwerpunkt der Diätetik haben, also der bedarfsgerechten Fütterung von kranken Tieren.
Und zwar sowohl für Hunde als auch Katzen.

Denn Katzen werden  in Ernährungsausbildungen manchmal etwas stiefmütterlich behandelt, oder nur in separaten Modulen / Kursen.
Zeit das zu ändern. Deswegen werden wir die relevanten Punkte immer für Hunde und Katzen besprechen.
Selbst wenn Du Dich nach der Ausbildung nur auf eine Tierart spezialisieren möchtest –  so hast Du automatisch alle Möglichkeiten.

Du wirst also später in der Lage sein, Futter- oder BARF-Pläne für einen gesunden Hund oder eine gesunde Katze zu erstellen, aber Du wirst genauso Hunde und Katzen in besonderen Bedarfssituationen wie Erkrankungen fachgerecht in punkto Ernährung begleiten können.

Dazu gehört nicht nur ausführliches Wissen zu reinen Ernährungsthemen, sondern oft auch Physiologie. (Ist einfach so. Wirklich. 😉 ) Genauso kommt man als Ernährungsberater nicht darum herum, an der ein oder anderen Stelle zu rechnen.
Aber gerade auch das Wissen zum tiefergehenden Verständnis von Zusammenhängen ist mir wichtig.
Man kann sich vieles im Netz zusammen lesen, aber als Ernährungsberater geht es auch darum, zu verstehen, wie einzelne Rädchen ineinander greifen, um dies in Bezug auf die Fütterung umsetzen zu können.

Schwerpunkte: Diätetik bei Erkrankungen, umfassende Beratung

In der Ausbildung werden wir alle gängigen Fütterungsarten berücksichtigen, und uns detailliert damit auseinander setzen, warum was wann sinnvoll ist – oder eben auch nicht. Das gehört BARF genauso wie Fertigfutter bzw. Diätfuttermittel.

Das Gleiche gilt in Bezug auf ernährungsphysiologische Aspekte bei Erkrankungen.

Und um das Ganze abzurunden, werden wir auch immer über den Tellerrand hinaus blicken: Welche Möglichkeiten der naturheilkundlichen Unterstützung gibt es? Welches ist der schulmedizinische Ansatz?

Dazu kommt eine ganz praktische Orientierung. Denn wenn man als Ernährungsberater tätig ist, gestaltet sich die Realität meistens etwas weniger eindeutig als im Lehrbuch. Wie geht man an Fälle heran?  Welche Punkte müssen ganz praktisch berücksichtigt werden?
Aber auch: Wo sind die eigenen Grenzen? Wie sieht es mit rechtlichen Bestimmungen aus? Auch das macht einen Teil der Ausbildung aus.

Wie läuft die Teilnahme ab?

Die Ausbildung findet in Form von Webinaren statt, D.h., es ist ein Internetanschluß und ein PC für die Teilnahme notwendig, und Du kannst dem Stoff ortsunabhängig folgen.

Der Unterricht wird 1 x pro Woche stattfinden (Webinardauer jeweils 120 Minuten), die Ausbildungsdauer umfasst 14 Monate.

Alle Webinare werden aufgezeichnet und können auch nachträglich angesehen werden, wenn eine persönliche Teilnehme nicht an allen Terminen möglich ist.

Die Lerninhalte im Einzelnen

Anatomie und Physiologie

  • Verdauungstrakt von Hund und Katze
    Physiologie, Anatomie, Darmmikrobiom (Grundlagen)

Allgemeine Ernährungslehre

  • Anforderungen an die Ernährung eines Carnivoren (Hunde / Katze)
  • Nährstoffe
  • Bedarfswerte (Hunde / Katzen)
  • Erhaltungsbedarf / abweichender Bedarf
  • Besonderheiten in der artgerechten Fütterung von Katzen und Hunden

Futtermittel

  • Warenkunde: Trockenfutter, Nassfutter, Deklarationen
  • Qualität eines Fertigfutters erkennen
  • Individuellen Bedarf für Fertigfutter berechnen und bestimmen
  • Diätfuttermittel

BARF / Rohfütterung

  • Grundlagen (Hund/ Katze)
  • Anforderungen an BARF-Rationen Hund / Katze
  • Futterplan-Konzeptionierung
  • Rationen bedarfsgerecht berechnen und zusammen stellen
  • Rationen bedarfsgerecht anpassen (Übergewicht, besondere Bedarfssituationen etc.)
  • Umstellungsphasen

Diätetik / Besondere Bedarfssituationen

  • Verdauungsapparat
    • Typische Erkrankungen und deren Diätetik
    • Naturheilkundliche Therapieansätze
  • Stoffwechsel
  • Allergien & Futtermittelunverträglichkeiten
  • Niere und Harnwegsapparat
    • Besonderheiten der Katze
    • Typische Erkrankungen und deren Diätetik
    • Naturheilkundliche und schulmedizinische Behandlungsansätze
  • Pankreas
    • Typische Erkrankungen und deren Diätetik
    • Naturheilkundliche und schulmedizinische Behandlungsansätze
  • Leber
    • Typische Erkrankungen und deren Diätetik
    • Naturheilkundliche und schulmedizinische Behandlungsansätze
  • Krebserkrankungen
    • Diätetik und Besonderheiten der Fütterung bei Krebserkrankungen
    • Naturheilkundliche und schulmedizinische Behandlungsansätze
  • Ernährung bei Erkrankungen des Bewegungsapparates
    • Häufige Erkrankungen des Bewegungsapparates
    • Ernährungsphysiologische Prophylaxe und Fütterungsmanagement
  • Erkrankungen des Herz-/Kreislaufsystems
    • Häufige Erkrankungen
    • Ernährungsphysiologische Prophylaxe & Diätetik
  • Endokrine Erkrankungen (z.B. Schilddrüsenerkrankungen, Diabetes mellitus)
  • Ernährung bei Leishmaniose
  • Bedarfsbezogene Ernährung
    • Sonderfälle: Welpenaufzucht, Trächtigkeit, Alter, Futterergänzungen
  • Praxisalltag Ernährungsberater
    Start, rechtliche Grundlagen, Umgang mit Patienten / Patientenhaltern, Grenzen und Möglichkeiten

Für wen ist die Ausbildung gedacht?

Die Ausbildung ist für alle gedacht, die Interesse an Ernährung haben – und auch Lust drauf haben, dabei nicht nur an der Oberfläche zu bleiben.
Sie vermittelt alle Inhalte, um später in diesem Bereich auch tatsächlich tätig sein zu können.

Dabei ist es egal, ob Du Dich ausschließlich auf die Ernährungsberatung konzentrieren möchtest oder als Tierheilpraktiker, BARF-Shop-Betreiber, Tierphysiotherapeut, Tier-Osteopath, Hundetrainer oder Züchter Deine Tätigkeit erweitern und auch zu Ernährungsthemen fundiert beraten möchtest.

Die Ausbildung erfordert nicht zwingend Vorkenntnisse. Allerdings ist sie ist eher nicht geeignet, wenn Du Dich vorher wirklich noch nie mit Ernährung beschäftigt hast und Du einfach einen ersten Überblick über das Thema erhalten möchtest.

Um die Ausbildung absolvieren zu können, musst Du mindestens 18 Jahre alt sein.

Organisatorisches – Das Drumherum

Unterrichtsmaterialien

Zu den einzelnen Themenabschnitten gibt es jeweils ein ausführliches
Skript.
Zusätzlich werden Arbeitsblätter zur Verfügung gestellt, freiwillige Aufgaben zum Bearbeiten und es gibt die Möglichkeit, an Lernkontrollen teilzunehmen.

Zur Ausbildung gehört auch eine Facebook-Gruppe zum gegenseitigen Austausch, Lernen, etc. 🙂
(Die Gruppe ist für niemanden verpflichtend, wer nicht bei Facebook ist oder sein möchte, verpasst trotzdem keine Lerninhalte!)

Teilnehmerplätze

Die Ausbildung ist auf 30 Teilnehmer beschränkt.

Das Arbeiten in einem kleinen Kreis mit einer begrenzten Teilnehmerzahl hat sich bewährt, deswegen wird es auch bei den kleinen Teilnehmerzahlen bleiben.
Ein intensives Arbeiten inkl. Beantwortung von Fragen sowie Austausch ist anders nicht zu gewährleisten.

Abschluß und Prüfung

Nach dem erfolgreichen Absolvieren der Abschlußprüfung wird ein Zertifikat ausgestellt. Die Prüfung besteht aus einem schriftlichen Teil (Fragebogen, online) und einer Facharbeit.

Dauer

13 Monate (Änderungen vorbehalten)

Kosten

119,- € / Monat, monatliche Zahlung

Unterrichtszeiten

1 x wöchentlich
jeweils 19-21 Uhr (Änderungen vorbehalten)

Wenn Du noch Fragen hast, melde Dich einfach: info ät barf – gut. de oder (01520) 303 27 81.